Netzwerk f√ľr Ihre Computer

Unser Service f√ľr Ihr Netzwerk

Netzwerkservice von TRUK-Soft Köln

Netzwerkservice von TRUK-Soft Köln

Wir planen, beraten und installieren Ihnen den Server, der Ihren Anforderungen entspricht. Je nach Ihren Bed√ľrfnissen w√§hlen wir f√ľr Sie die entsprechende Hard- und Software f√ľr ihr Netzwerk aus und pr√ľfen, ob sich eine Servervirtualisierung f√ľr Sie lohnt.¬†Damit Sie¬†sich ganz auf Ihr Gesch√§ft konzentrieren k√∂nnen, √ľbernehmen wir gerne die komplette Administration ihres Netzwerks. Dabei automatisieren wir Routineabl√§ufe, verwalten Ihre Server, pflegen die Dienste und Anwendungen Ihres Netzwerkes. Wir √ľbernehmen gerne f√ľr Sie ¬†die Administration von Client, Server und Sicherheitseinrichtungen.

Das Computer-Netzwerk

Wenn mehrere Mitarbeiter¬†auf dieselben¬†Daten zugreifen sollen, ben√∂tigt man ein Computernetzwerk. Ob es sich um einzelne Dokumente wie Word-Dateien oder um eine Datenbank wie¬†zum Beispiel ein Adressprogramm handelt, spielt hierbei keine Rolle. Wichtig ist, dass es einen Platz gibt, auf dem die Daten f√ľr alle berechtigten Benutzer zur Verf√ľgung stehen.

Ein Netzwerk ohne Server

Computer mit Netzwerkfreigabe

Wenn es sich um wenige Arbeitspl√§tze handelt, ist die einfachste M√∂glichkeit auf einem Computer eine Netzwerkfreigabe¬†einzurichten. Wenn dieser Computer in Betrieb¬†ist, k√∂nnen alle anderen Arbeitspl√§tze auf die Daten zugreifen. Als Betriebssystem f√ľr eine solche Konstruktion empfehlen wir Windows 7 Professional oder Windows 8 Professional. Hier kann man dann auch Benutzer anlegen und Zugriffsberechtigungen f√ľr die verschiedenen Mitarbeiter einrichten.

NAS-Laufwerk oder Netzwerkfestplatte

Eine NAS-Festplatte ist eine kleine, externe Festplatte mit einem Netzwerkanschluss. Auch hier¬†¬†hat man die M√∂glichkeit Ordner frei zu geben und User mit Berechtigungen anzulegen. Netzwerkfestplatten gibt es¬†in unterschiedlichen¬†Gr√∂√üen und Ausstattungen.¬†Die besseren unter ihnen¬†sind f√ľr kleine Netzwerke bis etwa 5 Computer gut geeignet.¬†Wenn man ein NAS-Laufwerk als kleinen “Server” einsetzt, empfehlen wir ein System mit gespiegelten Festplatten. Das erh√∂ht die Datensicherheit, wenn mal eine Festplatte kaputt geht. Eine Einschr√§nkung hat ein NAS-System allerdings. Es lassen sich darauf keine Datenbanken installieren.

Ein Netzwerk mit Server

Der¬†Server ist der Mittelpunkt Ihres EDV-Netzwerks, der H√ľter Ihrer Daten und der Organisator f√ľr alle Aufgaben und Anfragen, die im Netzwerk anfallen. Der Server macht es m√∂glich, dass die Mitarbeiter auf ihre Daten zugreifen k√∂nnen und Ger√§te wie Drucker oder Scanner von allen Mitarbeitern gemeinsam genutzt werden k√∂nnen. Er regelt den Zugang zum Internet und zu den E-Mail-Accounts,¬†und sorgt daf√ľr, dass kein unbefugter Zugriff erh√§lt.

Die weiteren Aufgaben eines Servers

Exchange-Server f√ľr die Outlook-Daten

Die Outlook-Daten, also die Mails, Kontakte, Kalendereintr√§ge und Aufgaben liegen normalerweise in einer Datei mit der Endung .PST auf dem eigenen Computer. Wenn man in einem Team arbeitet, sich gegenseitig Aufgaben zuschickt oder Einsicht in die Kalender der Mitarbeiter ben√∂tigt, m√ľssen die Outlookdaten an einem zentralen Ort im Netzwerk liegen. Daf√ľr ist der Microsoft Exchange-Server da. Das ist ein Programm, beziehungsweise eine Datenbank, die man auf dem¬†Server installiert. Hiermit k√∂nnen¬†Kontakte angelegt werden, auf die alle Zugriff haben oder¬†Kalender f√ľr Ressourcen, wie z. B. einen Besprechungsraum oder ein Fahrzeug.

SQL-Server f√ľr Datenbanken

Viele Programme wie Auftragsbearbeitungsprogramme oder Buchhaltungssoftware legen ihre Datensätze in einer Datenbank ab. Wenn mehrere Personen damit arbeiten wollen, muss diese Zentral auf dem Server installiert werden. Der Microsoft SQL-Server ist eine Datenbanksoftware, die von vielen verschiedenen Anwendungsprogrammen als Grundlage genutzt wird.

Virtuelle Server

Damit es zwischen den verschiedenen Aufgaben und Diensten, die Server in einem Computernetzwerk √ľbernehmen m√ľssen nicht zu Komplikationen kommt, r√§t¬†Microsoft dringend dazu, diese zu trennen und auf verschiedenen Servern ausf√ľhren zu lassen. Damit man aber nun nicht f√ľr jede Aufgabe eine eigene Serverhardware anschaffen muss, kann man die unterschiedlichen Serverprogramme als virtuelle Server auf einer Serverhardware installieren. Das spart Hardwarekosten und Strom.

Netzwerkberatung

Um herauszufinden, welches die beste Netzwerkl√∂sung f√ľr Ihre Firma ist, komme ich gerne zu Ihnen um Sie zu beraten. Mit unseren fast 30 Jahren Erfahrung finden wir eine L√∂sung, die¬†auf Ihre Bed√ľrfnisse zugeschnitten ist.

Autor: Michael Röhrig